Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Sabine Uchtmann
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/15100
Raum: 1.048
Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.047

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 18.08.2017 | zurück zur Übersicht

Tag des offenen Denkmals am 10. September

Denkmäler aus dem Landkreis Cloppenburg beteiligen sich an der Aktion

Schleuse in Barßel - Osterhausen
Moor- und Fehnmuseum in Barßel - Elisabethfehn (Foto: Moor- und Fehnmuseum)
Windmühle Hermeling in Lindern - Liener

Landkreis Cloppenburg - Deutschlandweit werden tausende historischen Gebäude, Stätten und Parks an dem jährlich stattfindenden „Tag des offenen Denkmals“ geöffnet sein, zehn davon stammen aus dem Landkreis Cloppenburg. Das teilt die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Cloppenburg mit.

In Elisabethfehn, Gemeinde Barßel stellen sich die Schleuse Osterhausen, das Moor- und Fehnmuseum und die Christuskirche vor.

In Barßel werden die kath. Kirche St. Cosmas und Damian, die Wegekapelle an der Friesoyther Straße und Ebken’sche Windmühle für Besucher geöffnet sein. Der Heimat- und Bürgerverein Barßel will Führungen anbieten.

Zwei Erdholländer Windmühlen öffnen in Liener, Gemeinde Lindern und Huckelrieden, Stadt Löningen ihre Tore. Hermelingsmühle in Liener wurde 1872 erbaut, 1993 - 1996 renoviert und 2000 um ein Backhaus erweitert. Die Schutenmühle in Huckelrieden ist 1750 - 1760 errichtet worden.

Traditionell beteiligt sich auch das Museumsdorf in Cloppenburg an der Aktion. Niedersachsens größtes Freilichtmuseum und eines der ältesten in Europa erzählt vom Leben, Wohnen und Arbeiten auf dem Land. 500 Jahre Geschichte stecken in den knapp 60 historischen Häusern und Objekten, die schon früh als Kulturdenkmale gesetzlich geschützt wurden. Vielfältige Veranstaltungen und ein breites Vermittlungsangebot bieten Entdeckungen und Erlebnisse für Jung und Alt.

Mit dem Kirchhof der St. Andreas-Kirche in Cloppenburg wird ein eher ungewöhnliches Baudenkmal vorgestellt. Der Kirchhof dürfte wie die Kirche seit 819 bestehen. Nach Neubau der Kirche im barocken Stil 1722 entstand 1770 ein Säulengang aus Schneitellinden als Prozessionsweg. Die Friedhofsbelegung erfolgte nur bis 1876 und so konnte 1960 eine verfremdende Umgestaltung zur Parkanlage vorgenommen werden. 2017 erhielt der Friedhof mit der Neugestaltung als barocker, umhegter Kirchhof mit strengen Formen von Taxushecken, 12 Steinquadern, und drei sinngebenden Skulpturen von Paul Dierkes seine würdig Form zurück.

Der Tag steht unter dem Motto „Macht und Pracht“. Die betreuenden Verantwortlichen der aufgeführten Baudenkmale haben sich zum Teil mit besonderen Aktionen auf den Besuch vorbereitet. Auf der Homepage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz können sich Interessierte über alle teilnehmenden Denkmale aus dem Landkreis und der Region informieren: www.tag-des-offenen-denkmals.de.